Unterstützung durch Arbeitgeber

Das THW muss auf seine Helferinnen und Helfer verlassen können, wenn es heißt: Einsatz!

Die THW-Kräfte können nur so flexibel auf eine Alarmierung reagieren, wie ihr Arbeitgeber es zulässt. Unglücke warten nicht auf den Feierabend.

Die Unterstützung durch den Arbeitgeber ist wichtig für jedes THW-Mitglied, aber auch für Neuzugänge.

Für Sie als Unternehmer ist eine THW-Helferinnen und -Helfern ein Gewinn für ihre Firma. THW-Helfer sind motiviert, belastbar, teamplayer, führungsstark, lernen den Umgang mit Technik und handwerkliches Geschick.

Durch die Mitwirkung im THW entstehen dem Arbeitgeber keine Kosten.

Bei Lehrgängen und Einsätzen bekommt der Arbeitgeber die Lohnkosten vom Bund erstattet.

Fragen und Antworten

Muss ich meinen Mitarbeiter für Einsätze und die Ausbildung freistellen?

Ja. Arbeitgeber sind dazu verpflichtet ihre Mitarbeiter für THW-Tätigkeiten freizustellen.

Wie kann ich denn dann mit meinem Mitarbeiter planen?

Für Ausbildungen und Lehrgänge werden die Diensttermine lange vorher per Dienstplan bekannt gegeben. So können diese in Schichtplänen o. ä. berücksichtigt werden. Einsätze sind naturgemäß nicht planbar.

Hat mein Mitarbeiter Anspruch auf Lohnfortzahlung?

Ja. Dem Mitarbeiter ist der Arbeitslohn so weiterzuzahlen, als wenn er zur Arbeit erschienen wäre.

Bekomme ich das Geld wieder?

Ja. Privaten Arbeitgebern wird der Arbeitslohn einschließlich der Sozialabgaben auf Antrag erstattet.

Habe ich denn überhaupt irgendwas von der THW-Mitwirkung meines Mitarbeiters?

Natürlich. Ihr Mitarbeiter erwirbt beim THW Fähigkeiten und Kenntnisse, die auch für Sie wertvoll sind. Fachausbildungen, Führungsausbildungen, soziale Fähigkeiten und Teamwork gehören dazu.

Und wo ist das alles rechtlich geregelt?

Die Mitwirkung im THW ist im THW-Gesetz geregelt.