09.08.2019, von Simon Schwarzmüller

Hauenstein als Standort für landesweiten Trupp „Unbemannte Fluggeräte“ (Drohnen) ausgewählt

Die Leitung des THW-Länderverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland in Mainz hat Hauenstein als Standort der für Rheinland-Pfalz zuständigen Einsatzeinheit „Unbemannte Luftfahrtsysteme“ (UL) ausgewählt. Der neu gebildete Fachtrupp, der voraussichtlich aus 3-4 Helferinnen oder Helfern bestehen wird, wird ab dem 01.09.2019 offiziell zum THW-Ortsverband Hauenstein disloziert.

Nachdem bereits im Jahr 2013 durch den Förderverein THW Hauenstein e.V. eine erste Drohne beschafft wurde, hat es in den vergangenen Jahren doch immer wieder grundsätzliche Probleme zu diesem Thema gegeben. Da spannte sich der Bogen von flugrechtlichen Genehmigungen über Fragen zum Haftungsrecht bis hin zur Festlegung von Einsatzmöglichkeiten und den für das Personal erforderlichen Ausbildungen.

Das THW hat erkannt, dass die neu gewonnenen technischen Möglichkeiten vielversprechend sind. Mit Hilfe von Drohnen können für die Einsatzkräfte relevante Daten gesammelt werden, ohne dabei die Helfer in Risikobereiche schicken zu müssen. Gemeinsam mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat sich das THW dafür eingesetzt, die rechtlichen Rahmenbedingungen an die Bedürfnisse des Bevölkerungsschutzes anzupassen. Dazu wurde eine bundesweite Arbeitsgruppe gebildet, welcher seit 2015 auch einige Hauensteiner Helfer angehören. Als Ergebnis deren Arbeit wurde inzwischen eine Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten erlassen und das THW hat sich dafür entschieden, bundesweit entsprechende Einsatzeinheiten aufzustellen.

Im THW-Länderverband sind nun drei Fachtrupps UL aufgestellt worden. Wie eingangs erwähnt, wird sich der für Rheinland-Pfalz zuständige Fachtrupp in Hauenstein befinden. Die beiden weiteren Ortsverbände sind Heusweiler, zuständig für den Bereich Saarland sowie Grünberg, zuständig für Hessen.

Beim Ortsverband Hauenstein wurde die Entscheidung des Landesverbandes sehr freudig aufgenommen. Erhält doch damit die in Hauenstein geleistete Pionierarbeit auf diesem Gebiet sowie das Engagement der Helferinnen und Helfer eine eindrucksvolle Würdigung.

Natürlich ist es mit der Dislozierung des neuen Fachtrupps nach Hauenstein nicht getan. Das THW wird bundesweit innerhalb angemessener Zeit die entsprechende Ausrüstung beschaffen müssen. Und wir beim THW Hauenstein müssen zusehen, dass die dafür vorgesehenen Helferinnen und Helfer ihre fachspezifische Ausbildung erhalten.

Sehr gerne würde man beim THW Hauenstein auch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger willkommen heißen, die bisher vielleicht noch keine Berührung mit dem THW hatten, aber am Thema „Unbemannte Fluggeräte – Drohnen“ gerne mitarbeiten würden.

Für Anfragen und Auskünfte stehen der Zugführer des THW Hauenstein Andreas Wilde (Tel. 0176/15495055) und der Stellvertretende Ortsbeauftragte Peter Jost (Tel. 0171/2822693) gerne zur Verfügung.

Die wöchentlich stattfindende Ausbildung innerhalb des Ortsverbandes findet jeweils dienstags ab 19.00 Uhr statt. Interessierte Personen können sich zu dieser Zeit auch in der THW-Unterkunft in Hauenstein, Bahnhofstraße 75 einfinden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: